Sie befinden sich hier: Startseite > Aktuelles > Pressespiegel > Pressemeldung
Logo eDienste

Logo willkommen-in-neunkirchen.de
suchen

Termine

Aktuelle Meldungen

zuletzt geändert


Bild für Fusszeile Info

Nordbayerische Nachrichten - 29.06.2012
Leserbrief: Schwerlastverkehr in der Neunkirchener Friedhofstraße
Betrifft: NN-Bericht über den Schwerlastverkehr in der Neunkirchener Friedhofstraße

Die NN berichteten am 25. Juni, dass Neunkirchen einen Kompromiss zur Lkw-Passage aus Hetzles durch die Friedhofstraße anstrebt. Dabei wurde erwähnt, dass in der Friedhofstraße 500 Lkw gezählt wurden.
Allerdings wurde nicht erwähnt, dass dies wohl 500 Lkw in der Werktags- Woche sein müssten, da nach den offiziellen, neuen Zählungen des Freistaats von 2010 in der Forchheimer Straße täglich nur 75 Lastzüge verkehren und im Bericht von 16 Lkw aus Hetzles zu lesen war.
Hier bleibt festzuhalten, dass sich Neunkirchen bereits seit Jahrzehnten als Begründung zur Westumfahrung eine hohe Gefährdung von Kindern in der Friedhofstraße durch große Lkw zurecht gelegt hat, und die Lkw-Anzahl dort eben sehr hoch sei. Definitiv ist das aber anders.
Gemäß obiger Zählung gibt es in der Forchheimer Straße seit 2005 einen Lastzug-Rückgang um 37 Prozent (auf der Lkw-Umfahrungsstrecke Weingarts-Igensdorf gleichzeitig Rückgang um 21 Prozent). Von einem Güterverkehr von 476 Kfz/ täglich verkehren danach in der Forchheimer Straße 272 Lieferwagen (2,8-3,5t) und 204 Lkw über 3,5t. Von Letzteren sind 129 Lkw über 3,5t und 75 Lastzüge unterwegs.
Lastzüge sind Sattelzüge und Lkw mit Hängern (über 3,5t). Sollten demnach 500 Lkw täglich gemeint gewesen sein, bleibt es das Geheimnis der diese Zahl angebenden Stelle, wie diese anhand der offiziellen Zahlen aus dem Innenministerium in der Friedhofstraße zu generieren sind.
Eine Lkw-Fabrik nahe dem Forchheimer Tor oder ein Lkw-Tunnel, aus dem solche hinausquellen könnten, wurden bislang noch nicht gesichtet. Auch ist nicht bekannt, dass Lkw in Neunkirchen mehrfach kreisen müssen, bis sie diesen Markt wieder verlassen dürfen. Daraus wird der Verdacht erhärtet, dass Neunkirchen mit Zahlen wenig umgehen kann und sich die Umfahrung ohne Realfakten herbeiwünscht.
Die Einzeldaten sind sowohl in einer DVD des Innenministeriums als auch bei Anwahl der Zählstellen- Nummer (hier 63329605 und 63339601) einzusehen im Internet unter: http://www.baysis.bayern.de/verkehrsdaten/svz/daten/Default.aspx . Eine andere, auch 2010 vom Straßenbauamt durchgeführte Quell-Ziel-Verkehrszählung trennt nicht nach Detaillierungen im Güter- und Schwerverkehr, so dass Wertungen dortig genannter Anzahlen ohne Aussagekraft bleiben.
Bernhard Birnfeld, Vorsitzender BN-Ortsgruppe Neunkirchen a. Br. und Umgebung