Sie befinden sich hier: Startseite > Museen > Felix-Müller-Museum > 10. Todestag Felix Müller (2007)
Logo eDienste

Logo willkommen-in-neunkirchen.de
suchen

Termine

Aktuelle Meldungen

zuletzt geändert


Bild für Fusszeile Info

Veranstaltungen zum 10. Todestag Felix Müllers
28.10.2007


    

Einen Tag vor dem 10. Todestag gedachten Vertreter der Gemeinde und des Freundeskreises für Kunst und Kultur in einer kurzen Zeremonie an seinem Grab auf dem Großenbucher Friedhof des Neunkirchner Künstlers Felix Müller. 2. Bürgermeisterin Sigrid Lauer und Herr Dr. Hilmar Grimm, 1. Vorsitzender des Freundeskreises legten Blumen nieder. Peter Lichtenberger, Leiter des Felix-Müller-Museums, sprach einige Worte des Gedenkens.


Enthüllung der Gedenktafel


     

Anschließend trafen sich alle Beteiligten vor dem ehemaligen Wohnhaus Felix Müllers am Beginn des Kellerwegs in Neunkirchen. Nach einer kurzen Ansprache von Frau Lauer, in der sie die Geschichte des Anwesens skizzierte, enthüllten sie und Franz Mehl, ein langjähriger Weggefährte Felix Müllers, die neu angebrachte Gedenktafel.


Buchvorstellung




 



Abends fand dann im vollbesetzten Museum inmitten der Sonderausstellung "Felix Müller - Bildhauer" die Vorstellung des Buches "Briefe aus den Jahren 1933 - 1997 an den Freund Karl Schwab in Rückersdorf" statt. Nach einer Begrüßung der teilweise von weither angereisten Besucher durch 2. Bürgermeisterin Sigrid Lauer und Peter Lichtenberger zitierte Herr Lichtenberger in seiner bekannt charmanten Art ausgewählte Briefe. Abgerundet wurde die Veranstaltung durch passende musikalische Beiträge von Claudia Miksch (Querflöte) und Jochen Roth (Gitarre) von der Klassik bis hin zu Astor Piazolla. Auch nach einer Erfrischungspause lauschte das Publikum noch aufmerksam weiteren Zitaten aus dem Buch. Langanhaltender Beifall und ein von Frau Dr. Gisela Rehm überreichter Blumenstrauß belohnten den Rezitator und Buchautor.





Die Briefe dokumentieren die lebenslange Freundschaft der beiden Männer sowie deren Lebensstationen. Aussagen zur Zeit, zur Kunst im Allgemeinen und zu Werken Felix Müllers geben den Briefen eine Bedeutung, die über den privaten Bereich hinausgeht. Besonderen Stellenwert haben die Briefe aus den Kriegsjahren, aus Rußland. Der zentrale Teil der Edition enthält neben den Briefen die farbige Wiedergabe aller noch vorhandenen 1941/42 in Rußland entstandenen Portraitzeichnungen, außerdem zahlreiche Bilder und Dokumente, auf die in den Briefen Bezug genommen wird.

Das Buch ist zum Preis von 19.50 Euro im Museum und im Buchhandel, in der in Leinen gebundenen Sonderausgabe nur im Museum für 40 Euro erhältlich.


dazu einige Presseartikel:

Gesamtausgabe EN/NN
Fränkischer Tag
Fränkischer Tag
Erlanger Nachrichten
Nordbayerische Nachrichten

TOP