Wappen Neunkirchen am Brand

Marktgemeinde

Neunkirchen am Brand

Aktuelle Meldungen

29.01.2014 - Gemeinsam unterwegs – Sozialraumorientierung in Neunkirchen am Brand

Gemeinsam unterwegs – Sozialraumorientierung in Neunkirchen am Brand

Auf eine Initiative und Ausschreibung des Diözesan-Caritasverbandes Bamberg hin arbeiten in Neunkirchen am Brand die politische, die evangelische und die katholische Gemeinde gemeinsam unter dem methodischen Ansatz der Sozialraumorientierung zusammen. Diese ist eine zukunftsweisende Option, die Solidaritätspotenziale in der Gesellschaft zu fördern.

Ziel ist es, den Sozialraum gemeinsam mit den Menschen und ausgehend von ihrem Willen und Ihren Bedarfslage zu gestalten. Damit soll Bildungs-, Teilhabe-, und Befähigungsgerechtigkeit gefördert werden, um gerade auch für benachteiligte Menschen neue Perspektiven zu eröffnen und soziale Ausgrenzung zu überwinden. „Sozialraum“ wird definiert als sozialgeographisch abgrenzbarer Lebensraum, der durch
strukturelle und soziale Merkmale gekennzeichnet ist. Für die Projektteilnehmer ist dies unsere Marktgemeinde mit all ihren Ortschaften.

Die Zusammenarbeit der drei Gemeinden steht dabei unter 5 handlungsleitenden Prinzipien:

1. Ausgangspunkt aller Aktivitäten sind die Interessen und der erklärte Wille der Bewohner.

2. Eigeninitiative und Selbsthilfe stehen im Vordergrund, Maßnahmen werden nicht für, sondern gemeinsam mit den Menschen erdacht, geplant und durchgeführt.

3. Es wird auf die vorhandenen Ressourcen zurückgegriffen. Ausgehend von den persönlichen Stärken des Einzelnen, werden institutionelle und materielle Ressourcen der bestehenden Infrastruktur, der sozialen Einrichtungen, der Vereine und Unternehmen genutzt.

4. Unter einem zielgruppenübergreifende Fokus sollen die gemeinsamen Interessen der Bewohnerschaft von möglichst vielen unterschiedlichen Personen und Gruppierungen im Rahmen ihrer Möglichkeiten getragen werden.

5. Es soll nichts Neues geschaffen oder gar Bestehendes verdrängt werden, sondern die Kooperation und Vernetzung der Akteure aus Wohlfahrtspflege, Verwaltung, Pfarrgemeinden, Vereinen, lokaler Wirtschaft und bürgerlicher Initiativen befördert werden.

Nach vorbereitenden Schulungen beim Diözesan-Caritasverband in Bamberg und mehreren Arbeitstreffen der aus hauptamtlichen und ehrenamtlichen Mitarbeitenden der drei Gemeinden gebildeten Projektgruppe wollen wir uns in Neunkirchen zunächst auf die Arbeitsfelder Jugend, Senioren und Wohnen konzentrieren. Nach Informationsveranstaltungen für die Beschlussorgane der 3 Gemeinden am
6. Februar und für alle interessierten Bürger am 18. Februar beginnen wir ab März mit einer „aktivierenden Befragung“ unter den Senioren unserer Marktgemeinde. Die Vorbereitungen hierfür sind in vollem Gange. Wir würden uns freuen, wenn sich viele Bürger über das Projekt informieren und auch zur Mitarbeit entschließen könnten.

Wir hoffen, durch dieses Projekt die in Neunkirchen am Brand sicherlich auf einem sehr guten Niveau vorhandenen Aktivitäten besser miteinander zu vernetzen und besser auf die Interessen und den tatsächlichen Willen der Bewohner auszurichten. Wir sind überzeugt, dass es durch diese, in ihrer Art und Weise erstmalige Zusammenarbeit gelingen wird, im Sinne einer tätigen Nächstenliebe Gutes für unsere Bürgerinnen und Bürger und damit auch für unser Gemeinwesen insgesamt zu erreichen.

Markt Neunkirchen a. Brand
Evangelisch-Lutherische Pfarrgemeinde
Katholische Kirchengemeinde St. Michael

SCHNELLSUCHE