Sie befinden sich hier: Startseite > Unser Ort > 600 Jahre Marktrecht
Logo eDienste

Logo willkommen-in-neunkirchen.de
suchen

Termine

Aktuelle Meldungen

zuletzt geändert


Bild für Fusszeile Info

Neunkirchen beging im Jahr 2010 die 600-Jahrfeier seiner Markterhebung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

     

Grußwort des 1. Bürgermeisters Heinz Richter
Die Geschichte des Marktes Neunkirchen am Brand

Das Programm im Überblick: 
 

Die offizielle Broschüre des Marktes Neunkirchen am Brand zum Marktjubiläum als PDF:
 
Wie auf unserer gesamten Internetseite können Sie Bilder durch Anklicken vergrößern, wenn beim mouseover die Hand erscheint.

Grußwort des 1. Bürgermeisters Heinz Richter

 

 

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe Gäste in Neunkirchen am Brand,
 
das Jahr 2010 steht in Neunkirchen am Brand ganz im Zeichen der 600-Jahrfeier seiner Markterhebung.
König Ruprecht von der Pfalz verlieh am 19. April 1410 auf Bitten des Bischofs Albrecht von Bamberg dem Ort Neunkirchen am Brand vier Jahrmärkte und einen Wochenmarkt. Viermal im Jahr füllten sich der Innere und Äußere Markt für fünf Tage mit Buden und Ständen. Händler, Handwerker und Landbevölkerung boten ihre Waren feil. Für Neunkirchen war dieses Privileg natürlich von entscheidender wirtschaftlicher Bedeutung und einer der ersten Marksteine auf seinem langen Weg zur zweitgrößten Gemeinde im Landkreis Forchheim.

Der Markt Neunkirchen am Brand begeht dieses Jubiläum mit einer Vielzahl von Veranstaltungen.
Ein erster Höhepunkt im Veranstaltungsreigen werden die Neunkirchener Kulturtage sein. Mit einem ökumenischen Gottesdienst in der St. Michaelskirche und anschließendem Festakt mit Vortrag von Dr. Horst Miekisch feiern wir am 22. April 2010 im historischen Zehntspeicher die Markterhebung.
Ein weiterer Schwerpunkt wird das vom 16. bis 18. Juli stattfindende Bürger-und Heimatfest sein. Dort erwarten die Besucher neben den wiederkehrenden Attraktionen eine historische Marktzeile und ein historisches Theaterstück. Die Bürgermeisterwette dürfte ebenfalls spannend werden. Wir alle sind gespannt, ob es der erste Vorstand des Großenbucher Gesangsvereins wirklich schafft, am Bürgerfestsonntag 600 aktive Sänger zu versammeln, die dann unter der Dirigentschaft des Großenbucher Chorleiters 3 Lieder vortragen werden.
Eine Reihe weiterer Vereine und Einrichtungen aus Neunkirchen feiert 2010 Jubiläum. Das Felix-Müller-Museum und der Bauernmarkt bestehen seit 10 Jahren, die Hauptschule und der Freundeskreis für Kunst und Kultur können auf 25 Jahre zurückblicken, die Grundschule wurde vor 50 Jahren eingeweiht und die Freiwillige Feuerwehr Neunkirchen am Brand begeht ihre 140-Jahrfeier.

Mit Spannung erwartet wird die Sonderausstellung im Felix-Müller-Museum im September, die mit kulturhistorischen Kostbarkeiten aus verschiedenen Jahrhunderten aufwartet. Eine Vielzahl weiterer, kulturgeschichtlicher Vorträge und musikalischer Veranstaltungen, Ausstellungen, sportlicher Wettkämpfe und bunter Programme geleiten uns durch unser Jubiläumsjahr.
Der Markt Neunkirchen am Brand mit seinen Ortsteilen bietet seinen rund 8.000 Einwohnern eine lebens-und liebenswürdige Heimat. Der Spannungsbogen reicht von unserem beschaulichen, mittelalterlich geprägten Ortskern bis zur Gegenwart. Bei uns sind Tradition und Moderne eine gelungene Symbiose eingegangen. Alle Einwohner finden hier ein vielfältiges Angebot. Dazu leisten unsere zahlreichen Vereine einen wesentlichen Beitrag.

Wir Neunkirchener freuen uns auf unser Marktjubiläum und laden alle Gäste aus Nah und Fern ganz herzlich zum Mitfeiern ein. Wir wünschen uns viele erlebnisreiche, heitere und geschichtsbewusste Stunden und Tage in unserem Markt.


Heinz Richter
1. Bürgermeister

TOP

„Die Geschichte des Marktes Neunkirchen am Brand“

  

 

 
Zeit und Umstände der Gründung des Ortes Neunkirchen am Brand sind bis zum heutigen Tag nicht hinreichend belegt. Das Gebiet des Schwabachbogens und dessen zentraler Ort Neunkirchen am Brand wird erstmals im 11. Jahrhundert besiedelt. Die erste urkundlich gesicherte Nennung im Jahre 1296 weist Neunkirchen als Hofmark des Bamberger Bischofs aus und belegt, dass der Ort als Sitz von Verwaltung sowie Nieder-und Hochgerichtsbarkeit bereits eine längere Entwicklung genommen haben musste. Auch die Errichtung des Chorherrenstiftes im Jahre 1314 ging der Markterhebung um fast 100 Jahre voraus.
Mit Urkunde vom 19. April 1410 verlieh der deutsche König Ruprecht von der Pfalz den Bewohnern des Bamberger Hofmarksitzes Neunkirchen am Brand, das Recht, vier Jahrmärkte und einen Wochenmarkt abzuhalten. Der Bamberger Fürstbischof Albrecht von Wertheim, mit König Ruprecht über die Nürnberger Burggrafen verschwägert, hatte darum gebeten.
Das Recht, einen Jahrmarkt zu verleihen, hatte nur der König. Bemerkenswert ist, dass König Ruprecht von der Pfalz in seinem königlichen Privilegium Neunkirchen gleich vier Jahrmärkte und diese auf die Dauer von immerhin fünf Tagen genehmigt hat . Er stärkte damit die politische Bedeutung des Ortes und Marktes Neunkirchen am Brand erheblich. Damals waren eher zwei Jahrmärkte mit je zwei Tagen Dauer üblich.
Ein Markt an sich ermöglichte eine enge wirtschaftliche Verflechtung von landwirtschaftlichen Erzeugnissen und gewerblichen Produkten. Jahrmärkte dienten zudem, an festgelegten Tagen des Jahres, dem überregionalen Austausch und dem Fernhandel. Der Bischof als Grundherr hatte wirtschaftliche Vorteile aus der Einnahme von Grundzins, Zinsen für Verkaufsstätten, Zöllen und Gebühren. Die Einnahmen aus Unterkunft und Verpflegung, viermal im Jahr für eine ganze Woche, waren beachtlich und kamen sowohl den Bürgern als auch dem Markt zu Gute. 
Während der vier Jahrmarktswochen herrschte lebhaftes Treiben im Ort. Der Innere und der Äußere Markt und die Straßen standen voller Buden und Stände und waren erfüllt von Musik, Marktgeschrei, dem Blöken von Vieh und dem Getümmel bei Streitigkeiten. Ortsansässige Handwerker und die Landbevölkerung verkauften ihre Waren und Produkte. Das Angebot wurde durch spezialisierte Handwerker aus Bamberg, Forchheim, Baiersdorf, Erlangen und Nürnberg, bereichert. Es gab Felle und Leder, Gewürze, Eisenwaren und vieles mehr. Es kamen sogar Fernhändler von der Nordsee, die vor allem gesalzene Heringe in Fässern und getrocknete Stockfische brachten, sowie Salzhändler aus Thüringen und Sachsen.
Der sogenannte Marktfrieden sollte die Sicherheit der Beteiligten garantieren, übten doch die Märkte auch auf allerlei Gesindel, Diebe, Spielleute, Possenreißer und Quacksalber eine gewisse Anziehungskraft aus. Der bischöfliche Amtmann und die Marktgemeinde mussten Wachen aufstellen und Kontrollen ausüben. Die Tore mussten überwacht und nachts geschlossen werden. Verstöße gegen das Friedgebot auf dem königlich privilegierten Markt wurden besonders stark bestraft, oft sogar mit der Todesstrafe für Diebe und Räuber. Zudem sorgte der Marktfrieden für Gerechtigkeit. Münzen und Zollabgaben waren ebenso festgelegt, wie Maße, Gewichte und Preise. Die Überwachung oblag ebenfalls dem Markt, der zudem Streitigkeiten schlichtete und Schadensersatzforderungen regelte.
Noch heute führt Neunkirchen am Brand die kommunalrechtliche Bezeichnung “Markt” und weist damit gleichzeitig auf das historisch verliehene Marktrecht hin.

Heinz Richter

Literatur-und Quellenverzeichnis:
Dr. Horst Miekisch, Bamberg:
-Das Augustinerchorherrenstift Neunkirchen am Brand. Seine Geschichte und seine Bedeutung für die Verbreitung der Raudnitzer Reform.
-Königliche Marktrechtsverleihung für Neunkirchen am Brand im Jahre 1410 -Festvortrag zum Jubiläum der Jahrmarktsverleihung von 1410
 

TOP

Pflanzung der Marktlinde

 

 

 

 

 

Gugel gegenüber Heilig-Grab-Kapelle, Großenbucher Str.

 

Am Tag der Beurkundung des Marktrechtes von  Neunkirchen am Brand vor 600  Jahren wurde eine  Linde gepflanzt,  die an dieses bedeutende Ereignis unserer Gemeinde  erinnert.  Dieser Baum fand seinen Platz auf der Gugel  „Vordere Anlage“.  Anläßlich dieses Jubiläums stiftete der Freundeskreis für Kunst und Kultur e.V. die Marktlinde 19. April 1410 - 19. April 2010.

Ansprache  des  1.  Bürgermeisters  Heinz Richter.  Musikalische  Umrahmung  durch die Blaskapelle Ebersbach.



Veranstalter/Kontakt: 
Freundeskreis für Kunst u. Kultur e.V., 
Dr. U. Neuhäußer-Wespy, Tel. 09134/5103,
Markt Neunkirchen am Brand, Tel. 09134/705-13

Den Veranstaltungsort im Ortsplan anzeigen


TOP

Festakt "600 Jahre Marktrecht Neunkirchen am Brand"

 

 


 

 

 

Ökumenischer Gottesdienst in der St. Michaelskirche mit anschließendem Festakt im Zehntspeicher.

19.00 Uhr    Ökumenischer Gottesdienst
20.00 Uhr    Grußwort, anschließend Vortrag
 
Der deutsche König Ruprecht I. von der Pfalz verlieh zum Samstag vor St. Georg (19. April 1410) Neunkirchen am Brand das Marktrecht als königliches Hochheitsrecht. Fortan durften jeden Mittwoch ein Wochenmarkt und vier Jahrmärkte abgehalten werden.
Der Historiker Dr. Horst Miekisch hat sich intensiv mit der Geschichte des Augustiner-Chorherrenstifts Neunkirchen am Brand auseinandergesetzt und hielt den Festvortrag „Die Urkunde der Markterhebung“.

Umrahmt wurde die Veranstaltung von der Gruppe „Brass am Brand“ mit Musik aus sechs Jahrhunderten.

Mehr zu dieser Veranstaltung im Neikergner Allerlei

Bildergalerien aus der Kirche und aus dem Zehntspeicher
 

Veranstalter/Kontakt: Markt Neunkirchen a. Br.
Manuela Harrer, Tel. 09134/705-11 

Den Veranstaltungsort im Ortsplan anzeigen

TOP

Einweihung des „Alten Bahnhofes“

 



 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 


 

14.00 Uhr Bahnhofsräume, Bahnhofstraße

Einweihung des „Alten Bahnhofes“

Heimat- und Trachtenverein Neunkirchen a. Br. e.V.

 


Der Bahnhof, erbaut 1886 im Zuge der Eröffnung der Sekundärbahnstrecke Erlangen-Gräfenberg (im Volksmund „Seekuh“ genannt), ist nach langer Umbauzeit nun im Untergeschoß fertig gestellt. Er ist für Neunkirchen am Brand ein historisches Gebäude, welches unter Denkmalschutz steht, im Besitz der Marktgemeinde ist und eine wechselvolle Geschichte aufweisen kann. Die Bahnlinie wurde 1964 stillgelegt und so diente das Gebäude verschiedenen anderen Zwecken. Seit 1983 wird das Obergeschoß dem Heimat- und Trachtenverein von der Marktgemeinde zu Archivzwecken zur Verfügung gestellt. Nach den umfangreichen Renovierungsarbeiten sammelte man alle Gegenstände, die aus dem heutigen Leben bereits verschwunden sind. Bis 1997 war im Erdgeschoß der gemeindliche Bauhof untergebracht. Nachdem dieser in sein neues Domizil verlagert wurde, übernahm der Heimat- und Trachtenverein auch die unteren Räume, um sie als Gemeinschaftsräume zu nutzen. Auch diese Räume mussten erst grundlegend renoviert werden. Nun sind alle Räume saniert, eingerichtet und können neben dem Heimat- und Trachtenverein auch von anderen Neunkirchner Vereinen für Sitzungen und Veranstaltungen genutzt werden.

Samstag, 24. April, von 13.00 – 20.00 Uhr, um 14.30 Uhr Segnung mit ökumenischem Gottesdienst

Bilder von der Einweihung
(ein Bericht im "Neikergner Allerlei" folgt demnächst)

Tag der offenen Tür“:
Sonntag, 25. April, von 13.00 – 17.00 Uhr
Samstag, 1. Mai, von 13.00 – 17.00 Uhr
Sonntag, 2. Mai, von 13.00 – 17.00 Uhr

Eintritt: frei

Kontakt:
Roth Elisabeth, Telefon: 09134/97 92 oder Sander Alfred, Telefon: 09134/17 97

Den Veranstaltungsort im Ortsplan anzeigen

TOP

25 Jahre Hauptschule Neunkirchen am Brand

 



 

 

 

 

 

Hauptschule im Schellenberger Weg 26

Eingeladen sind die Eltern unserer Schüler, alle ehemaligen Schüler und Lehrer, die gesamte Bevölkerung.
Bewirtung erfolgt durch den Elternbeirat.

 

Vielseitiges Programm zum Genießen und Mitmachen: 
z. B. Kochduell, Quiz, Videos, Malstudio, Schattentheater und vieles mehr…

Disco 18.00 - 21.00 Uhr!

Bildergalerie mit Schwerpunkt "Spiel ohne Grenzen" in der Turnhalle, mit fünf Mannschaften: Schüler, Ehemalige, Eltern, Lehrer, sowie Mitglieder des Schulverbands mit Bürgermeistern.

Veranstalter/Kontakt: 
Hauptschule Neunkirchen a. Br., Tel. 09134/1504

Den Veranstaltungsort im Ortsplan anzeigen

TOP

Die Grenz- und Mittelpunktslage Neunkirchen am Brands

 




 

 

 

Katharinenkapelle am Kirchplatz, Gräfenberger Str.

Was bedeutet für den Pfarr- und Marktort Neunkirchen a. Brand die ihm in die Wiege gelegte Grenz- und Mittelpunktslage?
Referent: Alfred Derfuß

Die urkundlich überlieferte Ortsbezeichnung „Neuwenkirchen dictam („genannt“) auf dem brant“ weist auf die Entstehung einer neuen Kirche auf einer Brandrodung hin. Den Anstoß zu ihrer Gründung löste im 11. Jahrhundert die Urpfarrei des alten fränkischen „Prädiums“ Forchheim aus. Durch die Kolonisation fernab im südlichen Grenzgebiet des Amtsbezirks wurde sie überfordert. Sie entlastend, sollte nunmehr die Tochterkirche „Neuwenkirchen“ die jungen Siedlungen im „Schwabachgau“ des kaiserlichen Hochstifts Bamberg versorgen und die Grenze des fränkischen Radenzgaues zum bayerischen Nordgau sichern. Die Macht- und Hoheitsverhältnisse und die Verkehrswege wandelten sich, doch die Randlage und die Mittelpunktsstellung des Marktes mit ihren Standortvor- und nachteilen blieben bestehen.
Das Marktjubiläum regt an, die Merkmale der Gesamtentwicklung Neunkirchens, die sich durch Kontinuum und Wandel bis in die Neuzeit zu einem Kleinzentrum mit fast allen Voraussetzungen für die Aufstufung zu einem Unterzentrum auszeichnet, als Ganzes zu betrachten und sich der Folgen und Chancen zu vergewissern, die sich aus der heutigen Mittelpunkts-, Verkehrs- und Grenzlage ergeben.

     

Eintritt frei

ein paar Eindrücke aus der Katharinenkapelle

Veranstalter/Kontakt:
Alfred Derfuß, Tel.: 09134/4882

Den Veranstaltungsort im Ortsplan anzeigen 

TOP

Errichtung einer Stele

 


Gugel gegenüber Heilig-Grab-Kapelle, Großenbucher Str.

     

 Errichtung einer Stele in Gedenken an Krieg, Flucht und Vertreibung 

Gestiftet durch den Freundeskreis für Kunst und Kultur e.V.  - Musikalische Umrahmung durch die Ebersbacher Blasmusik.
Gedenkworte von Prof. H. Popp. Hier seine Rede als pdf:

 


Veranstalter/Kontakt:
Freundeskreis für Kunst und Kultur e.V.

Den Veranstaltungsort im Ortsplan anzeigen 

TOP

5. Dorffest mit 25 Jährigem Bestehen der Blaskapelle Ebersbach

 

 
  
 
 
 
 
  

Festzelt Ebersbach

Mittwoch, 12. Mai 2010
Rockabend mit Appendix


Donnerstag, 13. Mai 2010

   

Zeltbetrieb mit der Blasmusik unserer Nachbarkapellen aus Effeltrich, Poxdorf, Langensendelbach, Neunkirchen und Leutenbach. Für die Kleinen haben wir ein  Kinderprogramm.     Ganztägig freier Eintritt.

Veranstalter/Kontakt: 
Alois Albert, 1. Vorstand, Tel. 09134/993384

hier ein paar Bilder vom frühen Donnerstag Nachmittag

Den Veranstaltungsort im Ortsplan anzeigen

TOP

Gleisenhofer Kirschblütenfest

 

 
 
 


Gleisenhof am Chausseeplatz

 

     

 

In diesem Jahr steht das Gleisenhofer Kirschblütenfest an Christi Himmelfahrt am 13. Mai 2010 ganz im Zeichen der 600 jährigen Markterhebung von Neunkirchen a. Br.
Dieses Fest wird seit 1996 am Chausseeplatz im Ortsteil  Gleisenhof an dem alten Markt- und Handelsweg von Ermreuth nach Neunkirchen abgehalten. Der alte Weg führte vom Schloss Ermreuth über eine Chaussee (Allee) nach Gleisenhof. Bis Ende der 50 Jahre des vorigen Jahrhunderts wurde dieser Weg noch links und rechts von Pappeln gesäumt. Von Gleisenhof aus führte dieser alte Markt- und Handelsweg über den Hetzleser Weg weiter nach Neunkirchen a. Brand.
Es soll eine Informations- und Hinweistafel mit Text und Bilder über den alten Markt- und Handelsweg entstehen. Diese Tafel wird dann am Chausseeplatz in Gleisenhof an Christi Himmelfahrt beim Kirschblütenfest 2010 feierlich vom 1. Bürgermeister Heinz Richter enthüllt und durch Ehrenbürger Hrn. Pfarrer Veit Dennert gesegnet.


Veranstalter/Kontakt: Gleisenhofer Dorfplatzverein,
1. Vorstand Bernhard Kühnl, Tel. 09192/8389

Auch wenn das Wetter partout nicht mitspielen wollte, hier ein paar Bilder


Den Veranstaltungsort im Ortsplan anzeigen

TOP

17. Nordbayerische ADAC Veteranenrallye

 

 

 

 

 

 

 

Start am Deerlijker Platz

Oldtimerfahrt mit fünf Prüfungen durch die Landkreise Forchheim und Lauf, Start und Ziel in Neunkirchen am Brand

 

Oldtimer-Rundfahrt für Motorräder mit und ohne Beiwagen sowie Drei-und Vierradfahrzeuge, Pkw und Lieferwagen. Die Fahrt führt durch die Landkreise Forchheim Lauf und Nürnberger Land, unterwegs müssen fünf Prüfungen mit dem Fahrzeug durchgeführt werden, die Geschicklichkeit und Augenmaß betreffen. Die Rundfahrt geht nicht nach Zeit und es gibt auch kein Zeitlimit.

Eintritt frei

Veranstalter/Kontakt:
Horst Hirsch, Tel. 09134/852

Bericht über diese Veranstaltung im Neikergner Allerlei mit ausführlicher Bildergalerie.

Den Veranstaltungsort im Ortsplan anzeigen

TOP

Franken aktiv

 

 

 

 

 

 

Grundschulgelände, Deerlijker Platz

Der Bayerische  Landes-Sportverband (BLSV) und das Bayerische Fernsehen (BR) werben mit „Franken aktiv“ für einen sportlich-aktiven Lebensstil und wollen zeigen, dass Bewegung und Sport viel Spaß machen. Jeweils fünf Kommunen aus Ober-, Unter- und Mittelfranken tragen in einem Sportparcours regionale Vorentscheide aus. Pro Kommune tritt ein zehnköpfiges Team (5 Männer und 5 Frauen) mit einem addierten Mindestalter von 400 Jahren an. In Oberfranken tritt Neunkirchen gegen Neustadt/Coburg, Pegnitz, Pressig und Selb an. Das alles entscheidende „goldene Vorrunden-Spiel“ wurde freitags ausgetragen und fand in Neunkirchen am Brand statt.



Am Freitag, 25.06.2010 war deshalb von 8:30 Uhr bis 18:00 Uhr auf dem Gelände der Grundschule Spiel, Sport und Spaß angesagt. Ein Sportpark auf dem Grundschulgelände, gestaltet von unseren ortansässigen Vereinen, bot jede Menge Attraktionen. Um 13:00 Uhr begannen die eigentlichen Wettkämpfe. Die Disziplinen reichten von XXL-Seilsprung über Biertischklettern, Hausputz, Torwandschieben, Gummi-Lauf, XXS-Gehirnjogging, Wasserkasten-Stapeln bis zum Publikumsspiel Stage-Diving. Auf der Bühne sorgte ab 15:00 Uhr ein sportliches und musikalisches Rahmenprogramm für Unterhaltung.


Der Höhepunkt der Gaudi war dann wohl um 17:30 Uhr mit dem Superpunkte-Spiel erreicht, als die Bürgermeister aller fünf teilnehmenden Gemeinden direkt gegeneinander antraten.
Das Bayerische Fernsehen war den ganzen Tag vor Ort und wollte das „Bürgermeisterspiel“ ab 17:30 Uhr in „Frankenschau aktuell“ live übertragen.Ein kurz zuvor aufgezogenes Gewitter verhinderte allerdings diese Übertragung und daher wurde das in die Turnhalle verlegte Spiel nur aufgezeichnet.

Das Team aus Neikergn unter Trainer Michael Nützel mit Lea Krug, Sandra und Silvia Richter, Claudia Trummer, Elisabeth Zeier, 3. Bgm Martin Mehl, 1. Bgm Heinz Richter, Wolfgang Schroth und Rudi Will ging mit 305 Punkten Vorsprung als deutlicher Oberfrankensieger hervor und darf sich nun im Juli mit Mannschaften aus den beiden anderen fränkischen Regierungsbezirken auf dem Gelände des Bayerischen Rundfunks in Nürnberg an der Wallensteinstraße messen. Dort geht es dann auch um Sendezeiten für den Siegerort im Bayerischen Fernsehen, das diese Spiele live übertragen wird.
Einen Bericht mit vielen Bildergalerien von diesem Freitag finden sie im  Neigergner Allerlei

hier zwei links zum BR:
Wir suchen den Frankenchampion
Franken aktiv 2010 Neunkirchen am Brand

Nachtrag: Neunkirchen gewann auch souverän die Endausscheidung in Nürnberg, siehe ebenfalls Bericht im Neikergner Allerlei.

Eintritt frei

 Den Veranstaltungsort im Ortsplan anzeigen

TOP

Open Air Konzert der JTK auf dem Deerlijker Platz

 

Terminänderung!

 

  

 

 

 

 

 

 

 

Deerlijker Platz

Die Jugend- und Trachtenkapelle veranstaltete im Rahmen der 600-Jahrfeier zur Markterhebung von Neunkirchen ein Open Air Konzert auf dem Deerlijker Platz.
Das Symphonische Blasorchester der Jugend- und Trachtenkapelle entführte das trotz des vorhergehenden kräftigen Gewitterschauers zahlreich erschienene Publikum mit ganz besonderen Arrangements sowie Kompositionen aus Film und Musical in die phantastische Welt der Musik. Es gab Stücke aus Phantom of the Opera, Mama Mia von Abba und dem König der Löwen. Geboten wurden außerdem Westernmelodien von Ennio Morricone, aus Robin Hood, Sister Act und Fluch der Karibik. Natürlich kamen auch die Freunde der traditionellen Blasmusik auf Ihre Kosten. Den krönenden Abschluß nach Einbruch der Dunkelheit bildeten Auszüge aus dem Großen Zapfenstreich.

14.00 Uhr    Kinder lernen die Musikinstrumente unserer Orchestermitglieder kennen.
19.00 Uhr    Open Air Konzert im Rahmen der 600-Jahrfeier

 


Eintritt frei, Spenden erbeten

Veranstalter/Kontakt:
Michael Schmidt, Tel. 09134/9185

Den Veranstaltungsort im Ortsplan anzeigen

TOP

50 Jahre Grundschule Neunkirchen am Brand

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Grundschule Deerlijker Platz 1

 Eröffnung „Ausstellung zur Geschichte des Hauses“

 

 

Die Ausstellung ist bis zum Schuljahrsende Montag bis Donnerstag von 8.00 Uhr bis 21. 00 Uhr geöffnet, am Freitag bis 13.00 Uhr.
Allerdings liegen die Originale der Bücher und Hefte nicht aus. Diese sind sozusagen "unter Aufsicht"  von 8.00 Uhr bis 14.00 Uhr im Rektorat anzusehen.

Eintritt frei
Veranstalter/Kontakt: Grundschule Neunkirchen,
Rektorin Helgard Rahner-Caelius, Tel. 09134/264 

Den Veranstaltungsort im Ortsplan anzeigen

TOP

Buchkunst damals und heute

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Marktbücherei St. Michael, Anton-von-Rotenhan-Str. 3

 

Bilder in Büchern dienten schon immer zur Verschönerung und Veranschaulichung von ihren Inhalten. Schon die noch handgeschriebenen Bücher, vor allem die mit religiösem Inhalt, wiesen kunstvolle Bebilderungen auf. Auch in den modernen Büchern des 21. Jahrh. ist Buchmalerei ein Thema, wenn auch auf eine andere Art.

  Mit den siebten und achten Klassen der Neunkirchner Hauptschule veranstaltete die Marktbücherei St. Michael im Juni ein Comiczeichen-Seminar unter der Leitung von Daniel Peter (Kempten) und einen Comiczeichenwettbewerb mit attraktiven Preisen. Die besten Comics werden ab dem 9. Juli in der Marktbücherei St. Michael ausgestellt und die Gewinner veröffentlicht und ausgezeichnet.
Die Gewinne wurden freundlicherweise vom Kreisjugendring Forchheim, der Firma Ultra Comix (Erlangen und Nürnberg) und "das Eck" zur Verfügung gestellt.

Es werden nicht nur die besten Comics, sondern auch Fotos mittelalterlicher Buchkunst gezeigt.

In kurzfristiger Ergänzung zu diesem Programm hielt Herr Dr. Horst Miekisch einen lebendigen Diavortrag mit dem Thema "Buchkunst damals: Bibliothek und Schreibstube des Augustiner Chorherrenstifts Neunkirchen am Brand", zu dem sich trotz mehr als tropischen Temperaturen eine ansehnliche Zuschauerschaft eingefunden hatte.


Eintritt frei

Veranstalter/Kontakt: 
Marktbücherei St. Michael  Gabi Bail, 
Tel. 09134/995550 o. 5020  

Den Veranstaltungsort im Ortsplan anzeigen

TOP

600 Jahre Marktrecht am Bürger- und Heimatfest

 

 

 

 

innerorts



 

Man nennt es auch das schönste Fest Neunkirchens. Beginnend am Freitag mit Rockabenden für die Jugend und zahlreichen Veranstaltungen am Samstag und Sonntag ist das Bürgerfest ein echtes Highlight geworden.
1985 fand dies zum ersten Mal statt und wurde von da an jedes Jahr mit steigendem Erfolg wiederholt. So bieten heute die zahlreichen Vereine eine breite Palette an Ständen, Darbietungen und Informationen. Viele Buden und Stände laden ebenso zum Verweilen ein, wie die geöffneten Biergärten und Bierzelte. Für das kulinarische Wohl ist mit einer vielfältigen Auswahl bestens gesorgt.
Beschreiben kann man dieses „Bürgerfestfeeling“  kaum richtig, am besten, Sie kommen vorbei und feiern mit.

 

Mehr dazu finden Sie  auf unserer Bürgerfestseite.

 

TOP

Historisches Marktleben in Neunkirchen am Brand

 

 

 

 

innerorts

Diverse mittelalterliche Handwerker wie Bäcker, Bierbrauer, Drucker, Imker, Münzpräger, Schuster, Seifenmacher, Töpfer, Weinbauer u.v.a. zeigen und verkaufen  Produkte wie schon damals.

Mehr dazu finden Sie  auf unserer Bürgerfestseite.


Eintritt frei
Veranstalter/Kontakt: Organisationskomitee,
Markt Neunkirchen am Brand, Tel. 09134/70511

TOP

600 Jahre Marktrecht - 600 Jahre Oldtimer

 

 

 

 

Erleinhoferstr. 3

   

Kleine private Oldtimerausstellung. Die ausgestellten Oldtimer sind alle zusammen 600 Jahre alt. Traktoren, Mopeds, Motorräder…


Eintritt frei
Veranstalter/Kontakt:
Gerhard Maier, Tel. 09134/708490

Den Veranstaltungsort im Ortsplan anzeigen

TOP

Lesung: Doch lieben tue ich alles

 

   

  

 

 

 

 

 

  

 

 

 

 

Felix-Müller-Museum, im ersten Stock des Zehntspeichers

"Doch lieben tue ich alles – hie die Melancholie u dort die Lebensfreude"
Lesung aus den Briefen Felix Müllers an August Schaduz in Forchheim.

 

Es liest Peter Lichtenberger.



Melancholie, ja Trauer, aber auch Lebensfreude durchziehen die Briefe, die der Bildhauer und Maler Felix Müller an den Freund August Schaduz in Forchheim geschrieben hat. Der lebte von 1908 bis 1990, war Rektor der Zentralschule und Förderer der Kunst in der Stadt Forchheim, viele Jahre Ausstellungsreferent der VHS Forchheim e.V. und somit auch   Förderer von Felix Müller. Die Freundschaft zwischen den beiden Männern begann 1955 und ist in zahlreichen Briefen dokumentiert. Sie erzählen von den Höhen und Tiefen dieser Jahre und von so mancher Begebenheit hier in der Region.

Eintritt frei, Spenden für Museumsarbeit erbeten

Veranstalter/Kontakt: VHS Forchheim
gemeinsam mit dem Felix Müller-Museum,
Anneliese Preu, Tel. 09134/7213, 
Mail: anneliese.preu@gmx.de 

Den Veranstaltungsort im Ortsplan anzeigen

TOP

Die Wette: 600 Sänger/innen als Gemeinschaftschor

 


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Zehntspeicherplatz                                    

600 Sänger und Sängerinnen aus dem fränkischen  Sängerbund als Gemeinschaftschor.



Der 1. Vorstand des Männergesangsverein Frankonia Großenbuch wettete gegen den 1. Bürgermeister Heinz Richter, dass er es schafft, am Bürgerfestsonntag um 14.00  Uhr, 600 aktive Sänger/-innen aus dem fränkischen Sängerbund auf dem Zehntspeicherplatz zu versammeln, die unter der Dirigentschaft von Chorleiter Wolfgang Teller, drei Gesangsstücke vortragen.

Es waren schließlich 819 Sänger aus 44 Vereinen anwesend, so durfte Heinz Richter am Sonntagabend mit seiner Tochter auf "Tour" gehen, bei der sie auf dem Bürgerfest 1009.73 € für die Ausstattung des Multifunktionsplatzes ersammeln konnten.

 



Veranstalter/Kontakt: MGV Großenbuch,
Wilhelm Schmitt, Ebersbach 1 

Den Veranstaltungsort im Ortsplan anzeigen

TOP

Kulturhistorische Kostbarkeiten aus verschiedenen Jahrhunderten

 

Felix-Müller-Museum, im ersten Stock des Zehntspeichers 

 

 

Kulturhistorische Kostbarkeiten aus verschiedenen Jahrhunderten

Anläßlich des 600. Jahrestages der Markterhebung präsentiert das Felix-Müller-Museum eine Sonderausstellung mit kulturhistorischen Kostbarkeiten aus verschiedenen Jahrhunderten. Unter anderem werden Funde aus der Hallstatt-Zeit sowie aus den Grabungen 1990-1993 im Bereich des ehemaligen Augustinerchorherrenstifts gezeigt. Kunstschätze aus dem Besitz der St. Michaelskirche werden einen weiteren Schwerpunkt setzen; für die Dauer der Ausstellung kommen leihweise zwei gotische Skulpturen nach Neunkirchen zurück, Maria und Johannes aus einer Kreuzigungsgruppe, die sich jetzt im Diözesanmuseum Bamberg befinden.

 


Ausstellungseröffnung am 5. September 2010 um 11.30 Uhr.


Eintritt: 2,-- Euro, Schüler und Studenten 1,-- Euro



Veranstalter: Markt Neunkirchen

Durchführung:  Felix-Müller-Museum, Peter Lichtenberger, Tel. 09134/1837, 
Freundeskreis für Kunst u. Kultur e.V. Dr. Hilmar Grimm, Tel. 09131/532421  

 

Auf unserer Museumsseite finden sie einen Überblick über die Ausstellung und eine Bildergalerie der Eröffnungsveranstaltung

 

Den Veranstaltungsort im Ortsplan anzeigen

TOP

Dokumentation zur Restaurierung der Katharinenkapelle

 

 
dann jeweils sonntags
11.30 - 17.00 Uhr
bis 3. Oktober 
 

 

Katharinenkapelle am Kirchplatz, Gräfenberger Str.

Dokumentation zur Restaurierung des ehemaligen Sakralgebäudes „Katharinenkapelle“ und Umwandlung zum Kulturraum der Marktgemeinde sowie Präsentation des neu  überarbeiteten „Kunsthistorischen Führers von Neunkirchen a. Brand“ im Rahmen des 25-jährigen Jubiläums des Freundeskreises für Kunst und Kultur e.V.



Herr Architekt Bruno Rehm, Neunkirchen a.Br. wird die Dokumentation erläutern.


Ausstellungseröffnung am 10. September 2010 um 20.00 Uhr.


Öffnungszeiten:  nachfolgend bis 3. Oktober jeweils sonntags von 11.30 bis 17.00 Uhr. 


Veranstalter/Kontakt:  
Freundeskreis für Kunst
& Kultur e.V.

 

Eintritt frei
 

Den Veranstaltungsort im Ortsplan anzeigen

TOP

Faires Frühstück

 

 

 

 Café Jakobus, von-Hirschberg-Str. 10

Gemeinsames  Frühstück 

mit  „Eine-Welt“-Produkten,  organisiert  und  durchgeführt  von  der  Kolpingsfamilie  St.  Josef,  Agenda 21 Eine Welt und dem Weltladen.

         


Eintritt frei


Veranstalter/Kontakt:
Rainer Obermeier, 
Tel. 09134/997280

 

 Den Veranstaltungsort im Ortsplan anzeigen

 

TOP

Fundgeschichten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Felix-Müller-Museum, im ersten Stock des Zehntspeichers 

Archäologie   im   Bereich   des   ehemaligen   Augustinerchorherrenstifts.

Vortrag des Archäologen Oliver Specht, M.A.

  



Eintritt frei


Veranstalter/Kontakt:
Freundeskreis für Kunst und Kultur e.V.

 Den Veranstaltungsort im Ortsplan anzeigen

TOP

Ehrungsabend für alle Wehren

 

 
 
 
 

Zehntspeicher

 

Ehrungsabend für alle Wehren des Marktes

anlässlich der 140-Jahrfeier der FFW Neunkirchen am Brand. 





Veranstalter/Kontakt:
Robert Landwehr, Tel. 09134/906426 

 

Den Veranstaltungsort im Ortsplan anzeigen

TOP

Tag des Blaulichts

 

 


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Zehntspeicherplatz

Tag des Blaulichts anlässlich der 140-Jahrfeier der FFW Neunkirchen am Brand.

    


10.00 Uhr       Kirchgang mit anschließendem Zug zum Zehntspeicher
Ab 11.00 Uhr  Frühschoppen am Zehntspeicher
14.00 - 18.00 Uhr     Fahrzeugschau, Vorführungen, Feuerwehr, Rettungsdienst, THW und Polizei zum Anfassen am Zehntspeicherplatz

Fürs leibliche Wohl ist bestens gesorgt, am Nachmittag auch Kaffee und Kuchen.





Veranstalter/Kontakt: 
Robert Landwehr, Tel. 09134/906426 

Den Veranstaltungsort im Ortsplan anzeigen

TOP

Vom Eiskeller zum Skiclubkeller

 


 
 
 

 

Skiclubkeller am Forchheimer Tor

 

Geschichte der Renovierung eines historischen Brauereikellers durch den 1. SCN.

Videofilm-Vortrag über die Historie und die Renovierung des ehemaligen Eiskellers der  Brauerei V&S  im Gasthaus beim „Beck´n-Hannes´n-Garten“ durch den 1.Skiclub Neunkirchen und Eröffnung einer Gastwirtschaft /des Vereinslokals „Der Skiclubkeller“ im Mai 1987.

Eintritt frei



Veranstalter/Kontakt:
Jimmy Ruth, Tel. 09134/5861

Den Veranstaltungsort im Ortsplan anzeigen

TOP

10 Jahre Neunkirchner Bauernmarkt

 

 

Zehntspeicherplatz

 

10 Jahre Neunkirchner Bauernmarkt

   

Wir feiern. Feiern Sie mit!



Eintritt frei

Veranstalter/Kontakt:
Ernst Pickelmann, Tel. 09134/7799



Den Veranstaltungsort im Ortsplan anzeigen

TOP

100 Jahre elektrischer Strom in Neunkirchen am Brand

 

Achtung: Termin- und Ortsänderung!!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Katharinenkapelle am Kirchplatz, Gräfenberger Str.

   

100 Jahre elektrischer Strom in Neunkirchen am Brand

Gezeigt wird eine Dokumentation der Planungen für die Einrichtung elektrischen Stroms in Neunkirchen a. Br. und der ersten Installationen ab dem Jahre 1910 mit technischen Exponaten.

 

100 Jahre elektrischer Strom in Neunkirchen ist ein Anlass, den Anfängen nachzugehen, Eine kleine Ausstellung wird auf die Umstände in der damaligen Zeit aufmerksam machen. Schon früh erkannte man die Vorteile der elektrischen Energienutzung. Allerdings war zunächst diese Energie eine teuere Angelegenheit. Bei der Einführung wollte mancher Abnehmer und Hausbesitzer aus Sparsamkeitsgründen nur eine Lampe im ganzen Haus einrichten lassen.
Um die Installation der Elektrizität zu erreichen, mussten sich interessierte Bürger zusammenschließen und die Genossenschaft ,,Elektra" Neunkirchen gründen und einen Vertrag mit der Firma Carl Dennerlein Erlangen, die den Strom nach Neunkirchen leiten sollte, abschließen.
In der heutigen Zeit ist die elektrische Energie im Alltag sowie in der Industrie nicht mehr wegzudenken. Ohne Strom würde das moderne Wirtschaftsleben gänzlich zusammenbrechen.

geöffnet: Sonntags, 10.10, 17.10 und 24.10 von 15:00 bis 17:00 Uhr und nach telefonischer Veinbarung


Eintritt frei


Veranstalter/Kontakt: 
Peter Bail , Tel. 09134/ 5205 und Edwin Derfuß

 

 Den Veranstaltungsort im Ortsplan anzeigen

 

TOP

50. Geburtstag Grundschule Neunkirchen am Brand

 


 
 
 

 

Turnhalle der Grundschule

Festakt mit anschließendem Schulfest.

   




Veranstalter/Kontakt: Grundschule Neunkirchen,
Rektorin Helgard Rahner-Caelius, Tel. 09134/264

Den Veranstaltungsort im Ortsplan anzeigen

TOP

Sänger- und Musikantentag

 

 

Zehntspeicher

 Sänger- und Musikantentag anlässlich des 600-jährigen Marktrechts.

Volksmusikanten, Kirchenchöre, verschiedene Musikgruppen, neuzeitliche Gruppen und Gesangschöre, gestalten den Sänger- und Musikantentag.

   
Bilder: Karl-Heinz Frank

Eintritt frei, Spenden erbeten

Veranstalter/Kontakt:
Otto Rehm, Tel. 0176/22256471

Den Veranstaltungsort im Ortsplan anzeigen

TOP

Das Rätsel um Grünewald

 

 
  
 
 
 

  

Felix-Müller-Museum, im ersten Stock des Zehntspeichers

Vortrag von Kulturreferent Anton Eckert über den Schöpfer des Isenheimer Altars, der um 1500 lebte.

 

Wer kennt nicht den Isenheimer Altar in Colmar? Der Schöpfer dieses berühmten Gemäldes, Matthias Grünewald (um 1480-1528), ist neben Albrecht Dürer der bedeutendste deutsche Maler der Zeit um 1500. Wenn auch sein Lebenslauf weitgehend im Dunkeln liegt, zeigen ihn seine Werke und sein künstlerischer Nachlass als geniales Allroundtalent, das in einer spannungsgeladenen Epoche des Umbruchs (Reformation, Bauernkrieg) für die Erzbischöfe und Kurfürsten von Mainz, die ranghöchsten Kirchenfürsten Deutschlands, u.a. als Architekt und Maler tätig ist.

Eintritt frei, Spenden für Museumsarbeit erbeten



Veranstalter/Kontakt: VHS Forchheim, Außenstelle
Neunkirchen a. Br., gemeinsam mit dem Felix-Müller-Museum
Anneliese Preu, Tel. 09134/7213 

Den Veranstaltungsort im Ortsplan anzeigen

TOP

Archäologie in Neunkirchen und seiner Umgebung

 


 

Feuerwehrhaus Neunkirchen am Brand

 

Achtung, Terminänderung:

Unser Referent, der Archäologe Herr Martin Nadler kann den o.g. Termin leider aus zwingenden Gründen nicht wahrnehmen. Eine Verschiebung dieses Vortrags erfolgt daher auf einen späteren Zeitpunkt.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

 Vortrag zum Abschluss der Jubiläumsfeierlichkeiten von dem Archäologen Martin Nadler, M.A., Leiter der Außenstelle des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege in Nürnberg.

 
Die Grabungsfunde von 1957/58 bzw. 1963 im westlichen Ortsgebiet Neunkirchens, Ebersbacher Weg und Langfeldstrasse, belegen die vorgeschichtliche Besiedelung vor 3000 Jahre
und waren deshalb die Namensgeber für die Hallstattstrasse und die Urnenstrasse in Neunkirchen

Eintritt frei

Veranstalter/Kontakt:
Freundeskreis für Kunst und Kultur e.V.

Den Veranstaltungsort im Ortsplan anzeigen

TOP